Jugendstadtrat Pirmasens

Pressemitteilung

Jugendstadtrat Pirmasens veranstaltet erneut eine Podiumsdiskussion

Anlässlich der Bundestagswahl, die am 26. September 2021 stattfinden wird, veranstaltet der Jugendstadtrat (JSR) in Anlehnung an die erste Auflage im Jahr 2018 sowie die zweite Diskussion im Frühjahr, erneut eine Podiumsdiskussion.

Bei der Veranstaltung „PS-Clash 2.0: Politik aus der jungen Perspektive“ debattiert der Jugendstadtrat mit den sechs Wahlkreiskandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien, die im Wahlkreis 210 antreten. Die Debatte, die am 09. September 2021 ab 18:00 Uhr stattfindet, dreht sich vor allem um jugendpolitische Themen und setzt den Fokus auf Inhalte, die besonders für junge Wähler von Relevanz sind. Selbstverständlich sind aber auch Zuschauer aller anderen Altersgruppen herzlich willkommen und eingeladen, sich auch im eigenen Interesse aktiv an der Veranstaltung zu beteiligen.

Aufgrund der aktuellen Situation wird die Veranstaltung virtuell durchgeführt und auf dem YouTube-Kanal „Pirmasens LIVE“ gestreamt, sodass die Begegnungen und Kontakte auf ein Minimum beschränkt werden können. Auch der „Offene Kanal“ plant die Ausstrahlung im Nachgang. Die Kandidaten befinden sich hierbei nicht vor Ort. Lediglich die Moderation durch den JSR erfolgt zentral aus der Festhalle.

Durch die Podiumsdiskussion soll vor allem die junge Generation erreicht werden, unentschlossene Erstwähler zum Gang an die Wahlurne bewegt werden und die Standpunkte der Wahlkreisbewerber und Wahlkreisbewerberinnen zu den relevanten Themenkomplexen herausgearbeitet werden. Die Themen- bzw. Fragenauswahl übernimmt das Gremium. Zentral und von größter Bedeutung für den JSR ist Fairness und Chancengleichheit während der Debatte. Aus diesem Grund wurden im Vorhinein für alle Kandidaten verbindliche Regelungen vereinbart und diese den Kandidaten mitgeteilt. Darüberhinausgehende Formalitäten, wie beispielsweise die Redereihenfolge, entscheidet das Los.

So ist sichergestellt, dass es unter den Kandidaten zu keinem Zeitpunkt zu einer Bevorzugung oder Benachteiligung aufgrund parteipolitischer Zugehörigkeit bzw. der inhaltlichen Ausrichtung der Kandidatin/des Kandidaten kommen kann. Aufgrund logistischer Herausforderungen hat das Gremium beschlossen, lediglich die Kandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien einzuladen.

Jugendstadtrat Pirmasens
Vorsitzender: Jan Weimann / +49 15787620191 / jan.weimann@jugendstadtrat-ps.de

Interview mit Jan zur Veranstaltung

„Leider ist es logistisch nicht umsetzbar, dass insgesamt alle zwölf Kandidaten an der Veranstaltung teilnehmen können. Dies würde jeglichen umsetzbaren Zeitrahmen sprengen. Da wir auch die Vertreter der kleineren Parteien zu Wort kommen lassen wollen, erhalten diese Wahlkreiskandidaten die jeweiligen Fragen schriftlich. Die Antworten planen wir, auf unserer Website zu veröffentlichen.“, so der Vorsitzende des Gremiums, Jan Weimann.

Weimann betont des Weiteren: „Wir freuen uns sehr, dass wir auch zur Bundestagswahl wieder eine Podiumsdiskussion auf die Beine stellen können. Sehr herzlich bedanken wir uns bei der Stadtverwaltung, die uns bei der Organisation mit
viel Know-How und toller Unterstützung zur Seite steht. Für uns als Jugendvertretung sind gerade auch die Fragen der jungen Generation unserer Heimatstadt wichtig. Wir freuen uns daher sehr, wenn Interessierte ihre Frage unter
kontakt@jugendstadtrat-ps.de stellen und wir diese am Ende der Veranstaltung ins Programm einbinden können.

Unter allen Fragestellern bis zum 07.09.2021 verlosen wir drei 30€ – Gutscheine von verschiedenen Pirmasenser Einzelhändlern. (Teilnahmebedingungen)“

Hintergrund:
Bereits 2018 veranstaltete der Jugendstadtrat im Zuge der Oberbürgermeisterwahl eine Podiumsdiskussion. In einem bis auf den letzten Platz gefüllten Saal der Pirmasenser Feuerwehr lieferten sich Markus Zwick und sein Herausforderer, Sebastian Tilly, ein spannendes Duell bei dem der Fokus jugendrelevante Themen gelegt wurde. Die virtuelle Neuauflage wurde von Malu Dreyer beim Jugend-Engagement-Wettbewerb der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz mit einem Preisgeld von insgesamt 500€ ausgezeichnet und damit als herausragende Initiative
der Pirmasenser Jugendlichen gewürdigt. Bei der Podiumsdiskussion zur Landtagswahl, die ebenfalls virtuell stattfand, erreichte das entsprechende Video mehr als 1000 Aufrufe.